Erdogan duckt sich vor Corona weg – vergeblich

In Erdogans Truppe sitzen nur Leute, die Krisen erzeugen, aber nicht lösen können. Würde er das Coronavirus bekämpfen wollen, müsste er über seinen Schatten springen und für alle Menschen in der Türkei agieren, was ihm völlig fremd ist und ihm gegen den Strich läuft.   Quelle:  DE, Ahmet Refii Dener, Achse des guten (ACHGUT), 03.04.2020

Grenze am Evros: Von der Krise zur Pandemie und zurück?

Einen Monat lang waren die griechischen Grenzen zur Türkei das Ziel einer asymmetrischen Bedrohung durch türkische Einsatzkommandos und Hundere Migranten. Erdoğan ließ keinen Zweifel daran, dass es um Erpressung geht. Für die Griechen ist der Kampf nicht zu Ende, für die EU hat er noch nicht begonnen.   Quelle:  DE, Matthias Nikolaidis, Tichys Einblick, 01.04.2020

Flüchtlinge ziehen wieder ab: Türkei soll Grenzkrawalle provoziert haben

Vor vier Wochen eskalierte die Lage an der griechisch-türkischen Grenze. Einem Bericht zufolge könnte die Türkei die Krawalle absichtlich befeuert haben - und Flüchtlinge an die EU-Außengrenze gezwungen haben. Nun werden sie offenbar zurück in die Türkei gebracht.   Quelle:  DE, N-TV, 27.03.2020

Trotz Corona – die Konflikte am Mittelmeer gehen ungerührt weiter

Corona mag zwar Europa und zunehmend mehr auch andere Staaten nicht nur nach innen, sondern auch international lähmen – auf die Konflikte, die noch vor wenigen Wochen die Schlagzeilen und Selbstlobpreisungen mancher Politiker prägten, hat die Pandemie keine Auswirkungen.   Quelle:  DE, Tomas Spahn, Tichys Einblick, 25.03.2020

Erdoğan setzt seinen Kurs auch während der Pandemie fort

Inmitten der Coronavirus-Pandemie treibt Erdoğan sein böses Spiel an der Evros-Grenze weiter. Die Griechen verlieren diese Front nicht aus den Augen und haben ihren Grenzschutz aufgerüstet. Die resultierenden Szenen werden inzwischen allgemein als kriegsähnlich beschrieben. Die islamistisch regierte Türkei geriert sich als Schutzmacht der Muslime aus aller Welt, auch wenn diese von Erdoğan für seine … Erdoğan setzt seinen Kurs auch während der Pandemie fort weiterlesen