Angriff vor Tempodrom Berlin: Polizei fahndet nach vier Tatverdächtigen

Sicherheitskreise gehen bei der Attacke in Berlin von insgesamt vier Tätern aus, die auch türkischstämmig sind. Die Mordkommission ermittelt. Ein Überblick. Nach Tagesspiegel-Informationen war die Polizei deshalb so schnell vor Ort, weil sich sowohl eine Zivilstreife als auch ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) zum Tatzeitpunkt bereits in unmittelbarer Nähe aufhielten. Aus Polizeikreisen heißt es, dass nur … Angriff vor Tempodrom Berlin: Polizei fahndet nach vier Tatverdächtigen weiterlesen

Tourist entfernt ANTIFA-Aufkleber und wird angegriffen

Einem Tourist aus den USA ist in der Neustadt von einem unbekannten Radfahrer Reizgas ins Gesicht gesprüht worden. Zuvor wurde der Tourist bereits von weiteren Personen tätlich angegriffen, da er ANTIFA-Aufkleber entfernt hatte.   Quelle:  DE, Dredener Neuste Nachrichten (DNN), 16.02.2020

Schießerei vor Tempodrom (Berlin): Täter auf der Flucht, Polizei rätselt

Bei der Schießerei am Freitag vor dem Tempodrom in Berlin-Kreuzberg wurde ein 42-Jähriger getötet. Vier Personen wurden verletzt, eine davon lebensgefährlich. Die Täter sind auf der Flucht, die Hintergründe weiter unklar.   Quelle:  DE, Berliner Morgenpost, 16.02.2020

Linke Gewalt: Bürgertum muss jetzt für das Land aufstehen

Es beginnt mit den ganz kleinen Veränderungen im Alltag. Eine gute Freundin aus Erfurt erzählt mir heute Morgen am Telefon vom Brötchenholen. Wenn in ihrem Bäckerladen Leute etwas Kritisches gegen die Regierung sagten, dann senken sie inzwischen wieder automatisch die Stimme und sprechen nur noch ganz leise.   Quelle:  DE, Focus, 15.02.2020

Bremen: Der linke Mob ist durch die Stadt gezogen

SPUREN EINER HASS-DEMO VON LINKS-CHAOTEN! 50 bis 60 Randalierer trafen sich Montagabend um 20.50 Uhr am Altenwall. Von dort gingen sie Richtung Sielwall-Kreuzung. Mit Spraydosen schmierten sie ihre Parolen an Schaufenster und Häuserwände. An einem Schmuckgeschäft versuchten Demo-Teilnehmer, die Scheibe einzuschlagen.   Quelle:  DE, Bild, 13.02.2020