AWO-Skandal: 330-PS-Dienstwagen, Mega-Gehalt – nächster Verband im Visier

Der Sozialverbund Arbeiterwohlfahrt (Awo) kommt nicht zur Ruhe. Nachdem bereits in Hessen Führungskräfte wegen möglichen Betrugs und Untreue ins Visier der Behörden gerieten, weitet sich der Skandal nun auch auf den Landesverband in Thüringen aus. Das berichtet der Spiegel.   Quelle:  DE, Focus, 02.02.2020

AWO-Skandal – Teil 3: Verwicklungen des Oberbürgermeisters und der Behörden?

Millionen verschwinden in dubiosen Kanälen; Gelder werden nicht zurückgefordert, die Finanzbehörden zögern bei der Aufarbeitung und die Staatsanwaltschaft übt sich in Langmut und Nachsicht: Ein Report über Kontrollversagen und einen Oberbürgermeister im Sumpf.   Quelle:  DE, Roland Tichy, Tichys Einblick, 26.12.2019

AWO-Skandal – Teil 2: Dienstwagen für die Frau des OB in der Babypause

Der Skandal um Protz-Autos, Riesengehälter und Abrechnungsbetrug bei der Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt und Wiesbaden zeigt den kompletten Kontrollverlust und die Verwicklung der Politik in kaum verheimlichte betrügerische Geldströme.   Quelle:  DE, Roland Tichy, Tichys Einblick, 25.12.2019

Post von Gehrke (an die Busfahrer)

  Liebe Busfahrer, falls Sie deutscher Nationalität sind: Bloß nicht an die große Glocke hängen, sonst droht Fahrverbot ! Damit bestrafte man einen Busfahrer, den die BILD unter der Überschrift ''Ausländerfeindlichkeit in Dresden'' als ''rechtsradikal'' bezeichnet und über dessen Tat sich sein Arbeitgeber ''erschüttert'' zeigt. Steuerte er seinen Bus in brauner Uniform und mit erhobenen … Post von Gehrke (an die Busfahrer) weiterlesen

AWO-Skandal – Teil 1: Die verschwundenen Millionen

Warnung vor diesem dreiteiligen Beitrag: Die Verflechtung der SPD und ihres Frankfurter Oberbürgermeisters, aber auch von CDU und Grünen in schmutzige Geschäfte der Arbeiterwohlfahrt (AWO), eine lahmende Staatsanwaltschaft und ein träger Finanzminister können Politikerverdrossenheit fördern.   Quelle:  DE, Roland Tichy, Tichys Einblick, 24.12.2019