Kamerun: Mehrere Christen bei Angriffen auf Dörfer getötet

Am 6. Januar überfielen mutmaßlich Kämpfer von Boko Haram die drei Dörfer Hitawa, Hitere and Moudouko nahe der Grenze zu Nigeria. Sie töteten drei Christen, entführten mindestens drei christliche Kinder und plünderten über 200 Häuser. Am 7. und 8. Januar folgten weitere Angriffe und Plünderungen auf benachbarte Dörfer.   Quelle:  DE, OpenDoors, 31.01.2020

Sawsan Chebli (SPD) – Eine Antisemitin, die eine bestimmte Bühne zwecks Tarnung bespielt !

  Neuerdings gibt es Posts/Tweets mit dem Hashtag TeamChebli, die Kritikern ihres letzten ''Aufsehen erregenden'' Tweets böse Unterstellung durch bewusstes Missverstehen unterstellen, selbst in Anbetracht dessen, was die Dame sonst so von sich gibt. Dabei ist Sawsan Chebli eine Antisemitin, die eine bestimmte Bühne zwecks Tarnung bespielt. Und mit Verlaub. Sie ist bei Weitem nicht … Sawsan Chebli (SPD) – Eine Antisemitin, die eine bestimmte Bühne zwecks Tarnung bespielt ! weiterlesen

Baerbock und Habeck: Zum Letzten

Das ist jetzt wirklich der letzte, allerletzte Beitrag im großen Besinnungsaufsatzwettberb ''Auschwitz und wir 2020''. Zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust am 27. Januar 2020 gaben Annalena Baerbock und Robert Habeck, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, eine Erklärung ab, in der sie einen weiten Bogen von Auschwitz bis nach Kassel schlagen. … Baerbock und Habeck: Zum Letzten weiterlesen

Bundespräsident Steinmeiers Rede anlässlich der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren am World Holocaust Forum – ein rhetorisches Blendwerk

Die Yad -Vashem- Rede des Bundespräsidenten wurde von den deutschen, regierungsgesinnten Medien ehrfürchtig gepriesen. Die FAZ im Leitartikel v. 24. Januar bezeichnet sie als eine ''beeindruckende und bewegende Rede''. Doch sie enthielt wahrnehmbar Störendes. Sie transportierte nämlich auch eine Apologie verfehlter deutscher Einwanderungspolitik und ignorierte israelfeindliche deutsche Außenpolitik. Die abgedroschene Floskel ''Nie wieder!'' aus dem … Bundespräsident Steinmeiers Rede anlässlich der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 75 Jahren am World Holocaust Forum – ein rhetorisches Blendwerk weiterlesen

Sasan Chebli (SPD): “Die Juden selbst sind am Judenhass schuld !“

  Endlich ! Die Staatssekretärin schreibt nun das öffentlich, was sie bisher nur im ''kleinen Kreise'' sagt: » Die Juden selbst sind am Judenhass schuld ! « Laut der ''fachkundigen'' Meinung der Juden hassenden linken & grünen Deutschen, die weltweit dafür bekannt sind, dass sie bereits in den Zeiten der RAF mit der PLO kooperiert … Sasan Chebli (SPD): “Die Juden selbst sind am Judenhass schuld !“ weiterlesen

Nein, die Bundesrepublik Deutschland schützt jüdisches Leben nicht

In seiner Rede in der Jerusalemer Holocaustgedenkstätte Yad Vashem gab Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier folgende Versprechen ab: ''Wir bekämpfen den Antisemitismus! Wir trotzen dem Gift des Nationalismus! Wir schützen jüdisches Leben! Wir stehen an der Seite Israels!'' Der Bundespräsident lügt, in Yad Vashem, vor den Augen der Welt.   Quelle:  DE, Stefan Frank, Achse des Guten … Nein, die Bundesrepublik Deutschland schützt jüdisches Leben nicht weiterlesen

Jüdische Rundschau: Was auch immer Herr Steinmeier aus der Geschichte gelernt haben mag

  In wenigen Tagen, am 27. Januar, jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers von Auschwitz zum 75. Mal. Wichtigster deutscher Vertreter bei den Gedenkfeierlichkeiten in Israel ist Bundespräsident Steinmeier. ''Ich wünschte, sagen zu können: Wir Deutsche haben für immer aus der Geschichte gelernt. Aber das kann ich nicht sagen, wenn Hass und Hetze sich ausbreiten'', … Jüdische Rundschau: Was auch immer Herr Steinmeier aus der Geschichte gelernt haben mag weiterlesen