Deutsche IS-Terroristen zurück in Berlin

In den vergangenen Jahren sind etwa 135 Islamisten aus Berlin nach Syrien und die umliegenden Kriegsgebiete ausgereist, um die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen. Sie sollten ''Ungläubige'' töten !!! 65 weitere kamen bis jetzt nach Berlin zurück, ein Teil davon mit Kampferfahrung.   Quelle:  DE, TAG24, 12.02.2020

Verbotene Islamisten-Gruppe hat in Hamburg weiter Zulauf

Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes hat sich die Zahl der Mitglieder in der Hansestadt seit Ende 2016 mehr als verdoppelt. Aktuell würden der Hizb ut-Tahrir (HuT) 250 Mitglieder zugerechnet, sagte der Sprecher des Landesamtes für Verfassungsschutz, Marco Haase, der Deutschen Presse-Agentur.   Quelle:  DE, TAG24, 02.02.2020

Kamerun: Mehrere Christen bei Angriffen auf Dörfer getötet

Am 6. Januar überfielen mutmaßlich Kämpfer von Boko Haram die drei Dörfer Hitawa, Hitere and Moudouko nahe der Grenze zu Nigeria. Sie töteten drei Christen, entführten mindestens drei christliche Kinder und plünderten über 200 Häuser. Am 7. und 8. Januar folgten weitere Angriffe und Plünderungen auf benachbarte Dörfer.   Quelle:  DE, OpenDoors, 31.01.2020

Wie Asia Bibi acht Jahre Haft in der Todeszelle überstand

Die ehemals zum Tode verurteilte pakistanische Christin Asia Bibi (49) hat über ihre achtjährige Haft in der Todeszelle ein Buch geschrieben. Es ist zunächst auf Französisch erschienen und heißt "Enfin libre" (Endlich frei). Bibi, die im Mai 2019 nach Kanada ausgereist war, wo sie mit ihrer Familie an einem geheimen Ort lebt, hat das Buch … Wie Asia Bibi acht Jahre Haft in der Todeszelle überstand weiterlesen

Bub (8) als Henker: IS schockt mit Exekution

IS-Ableger droht: ''Wir werden nicht aufhören, bis wir uns an all dem vergossenen Blut rächen.'' Im Norden Nigerias haben Jihadisten mehrere Gefangene hingerichtet. Die ISIS-Nachrichtenagentur Amaq veröffentlichte ein Video, das die Ermordung eines gefangenen Christen zeigt. Als Henker wird dabei ein erst acht Jahre alter Bub missbraucht.   Quelle:  AT, OE24, 22.01.2020

Frankreich “Die Täter sind tabu“

Der Historiker Georges Bensoussan über muslimischen Antisemitismus, Islamismus und Terror. Georges Bensoussan stammt aus einer marokkanisch-jüdischen Familie, die nach Frankreich auswandern musste. Als Historiker hat er sich auf die jüdische Geschichte Europas spezialisiert. Darüber hinaus beschäftigt er sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Antisemitismus unter muslimischen Einwandererkindern. Er dokumentierte Frankreichs ''verlorene Gebiete'', das … Frankreich “Die Täter sind tabu“ weiterlesen

Historiker Bensoussan beklagt den verleugneten arabischen Antisemitismus

Der französische Historiker Georges Bensoussan erkennt im Interview mit der Jüdischen Allgemeine eine Öffentlichkeit und eine politische Klasse, die ein ''Neusprech'' installiert. So werde die Wirklichkeit der Vorstädte schöngeredet. Arabischer Antisemitismus sei tabu. Für Bensoussan haben ''ein Teil der Medien und der Politiker'' große Furcht davor, offen auszusprechen, dass die Lage explosiv ist.   Quelle:  … Historiker Bensoussan beklagt den verleugneten arabischen Antisemitismus weiterlesen