Der Hanau-Attentäter, die Psychiatrie und das Schweigen

Kürzlich berichteten Medien, das BKA habe festgestellt, der Attentäter von Hanau sei kein Anhänger einer rechtsextremistischen Ideologie gewesen und habe „offensichtlich an Paranoia gelitten“. In weiser Voraussicht titelte Achgut.com zurückhaltend: ''Bestätigt BKA das Offensichtliche?'' Und, siehe da: Das BKA bestätigt das inzwischen nicht mehr. Die psychiatrische Fachwelt duckt sich indes weg. Warum bloß?   Quelle:  … Der Hanau-Attentäter, die Psychiatrie und das Schweigen weiterlesen

Hanau: BKA-Chef Holger Münch interpretiert Tat nun wie politisch gewünscht

Nachdem bereits am Wochenende fast alle großen Medien Deutschlands davon berichtet hatten, dass das BKA den Anschlag von Hanau nicht als rechtsextreme Tat einstufe, trat erst heute der Chef des BKA über Twitter mit folgender Nachricht an die Öffentlichkeit: ''Das BKA bewertet die Tat als eindeutig rechtsextremistisch. Die Tatbegehung beruhte auf rassistischen Motiven''. Will Münch … Hanau: BKA-Chef Holger Münch interpretiert Tat nun wie politisch gewünscht weiterlesen

Attentäter von Hanau war kein Rechtsextremist

Die BKA-Ermittler haben offenbar einfach ihre Arbeit gemacht und unvoreingenommen alle Hinweise und Indizien ideologiefrei untersucht. Ihrer Analyse zufolge habe der Täter nicht in erster Linie aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus gehandelt. Vielmehr habe er seine Opfer ausgewählt, um möglichst viel Aufmerksamkeit für seine Verschwörungstheorie zu bekommen. Rassismus sei nicht sein Hauptmotiv gewesen.   Quelle:  … Attentäter von Hanau war kein Rechtsextremist weiterlesen

Rathjen wollte Aufmerksamkeit: KEIN rassistisches Motiv bei Morden von Hanau

Ermittler des Bundeskriminalamts (BKA) stufen den Anschlag von Hanau nach einem Medienbericht nicht als Tat eines Rechtsextremisten ein. Tobias Rathjen (43) habe seine Opfer ausgewählt, um größtmögliche Aufmerksamkeit für seinen Verschwörungsmythos von der Überwachung durch einen Geheimdienst zu erlangen.   Quelle:  DE, Bild, 30.03.2020