DIHK beklagt Bürokratie: Staatliche Fristen nicht einzuhalten

Die deutsche Wirtschaft erklärt sich offiziell für überfordert mit staatlicher Regulierung. Die zahlreichen Fristen seien angesichts der Corona-Krise nicht einzuhalten, heißt es vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag. Milliarden stünden auf dem Spiel.   Quelle:  DE, Welt, 04.04.2020

Corona-Geschenke sind fällig: Werft endlich Helikoptergeld ab!

Mit milliardenschweren Hilfspaketen stemmt sich die Regierung gegen den Corona-Crash. Doch die Programme sind bürokratisch, reichen nicht aus und schaffen kein Vertrauen. Was die Wirtschaft jetzt braucht, ist Geld für alle, und zwar umsonst.   Quelle:  DE, N-TV, 04.04.2020

Die Kanzlerin und die Krise: Angela Merkels letzte große Zeit

Die Bundeskanzlerin erscheint als große Krisenprofiteurin. Sie macht nach ihren Kriterien auch alles richtig. Aber die eigentliche Krise hat noch gar nicht richtig begonnen und schmerzt noch nicht. Wenn sich das ändert, wirkt auch die merkelsche Methode nicht mehr.   Quelle:  DE, Ferdinand Knauss, Tichys Einblick, 04.04.2020

Schnell und unbürokratisch

Eine Formel hat in diesen Tagen Hochkonjunktur: ''Schnell und unbürokratisch''. Eine Zauberformel. Nur - wer glaubt heutzutage noch an Zauberei? Wer - wie der Verfasser - 40 Jahre in zwölf verschiedenen Jobs im Inneren der staatlichen Bürokratie gearbeitet hat, kann eine gehörige Portion Skepsis einfach nicht überwinden, wenn er diese Formel aus dem Mund von … Schnell und unbürokratisch weiterlesen

Bevor alles kaputt ist: Es wird Zeit, Deutschland wieder hochzufahren

Ziehen wir eine Zwischenbilanz. Es hat lange, zu lange gedauert, bis unsere Regierenden in Bund und Ländern gehandelt haben. Als die Schulen in Polen, Dänemark und den Niederlanden längst geschlossen waren, weckte ich unsere Kinder immer noch morgen um 6.15 Uhr, damit sie pünktlich zum Unterricht kommen. Nun sind wir weiter, Deutschland hat reagiert und … Bevor alles kaputt ist: Es wird Zeit, Deutschland wieder hochzufahren weiterlesen

Corona-Krise zeigt: Diesel ist nicht der große Luftverschmutzer

Der deutlich gesunkene Verkehr in Stuttgart führt nicht zu entsprechend sinkenden NO2- und Feinstaubwerten. Der Diesel ist also wohl kaum der Schuldige und der Wert der Messstationen generell fraglich. Den Abmahnverein DUH ficht das alles nicht an.   Quelle:  DE, Holger Douglas, Tichys Einblick, 02.04.2020