Massengebet bei Moschee: 300 Moslems pfeifen auf Corona-Kontaktverbot

Hunderte Moslems kamen zum traditionellen Freitagsgebet und folgten dem Ruf ihres Imams. ''Die Polizei bemühte sich'' um Auflösung der illegalen Versammlung. Wegen der Corona-Pandemie herrscht auch in Deutschland ein Versammlungs- und Kontaktverbot. Ob es Strafen für die Moslems geben wird, die zu Hunderten das Kontaktverbot der Regierung ignorierten, war Samstag früh noch unklar.   Quelle:  … Massengebet bei Moschee: 300 Moslems pfeifen auf Corona-Kontaktverbot weiterlesen

Berlin Neukölln: Corona-Party mit “Allahu Akbar“-Rufen

Unser Video des Tages kommt aus Berlin und zeigt Szenen, die sich gestern vor der Neuköllner ''Begegnungsstätte'' ereignet haben. Bei (seit Corona erlaubten) öffentlichen Gebetsrufen von einer vom Verfassungsschutz überwachten Berliner Moschee versammelten sich gestern in Neukölln ca. 300 Personen unter Allahu Akbar-Rufen. Der Polizei gelang es nur ansatzweise die Personen anzuhalten, sich an die … Berlin Neukölln: Corona-Party mit “Allahu Akbar“-Rufen weiterlesen

Berlin-Neukölln: 300 Menschen versammeln sich trotz Kontaktverbot vor Moschee

Trotz Kontaktverbots wegen der Corona-Pandemie haben sich am Freitag vor einer Moschee in Berlin-Neukölln nach Polizeiangaben rund 300 Menschen versammelt.   Quelle:  DE, Foucs, 04.04.2020   Dieser Vorfall hat noch einen besonderen "Beigeschmack": Es handelt sich um einen Moschee-Verein, der vom Verfassungschutz beobachtet wird ! Umstrittener Moscheeverein in Neukölln, Der Tagesspiegel, 24.07.2018 Kontrolle des Koranunterrichts in der … Berlin-Neukölln: 300 Menschen versammeln sich trotz Kontaktverbot vor Moschee weiterlesen

Coronavirus-Verstöße: Rund 300 Muslime versammeln sich vor Berliner Mosche zum Gebet

Corona in Deutschland: Polizei registriert immer wieder Verstöße gegen das Kontaktverbot. In Berlin versammelten sich zuletzt 300 Muslime vor einer Moschee.   Quelle:  DE, tz München (TZ), 04.04.2020

Frankreich: Corona-Gesetze gelten nicht in Migranten-Vierteln

In Frankreich wurde die Exekutive angewiesen, die für alle Franzosen geltenden Corona-Regeln, nicht in den Migrantenvierteln durchzusetzen. Das betrifft vor allem den beschränkten Ausgang und die Schließung der Geschäfte. Sonst drohten dort Aufstände. Polizei und Bevölkerung sind entsetzt über diesen Kniefall vor einer Minderheit, die eine Mehrheit ungestraft gefährden darf. Käme aus der Bevölkerung Widerstand … Frankreich: Corona-Gesetze gelten nicht in Migranten-Vierteln weiterlesen

Drama um toten Polizisten: Er starb im Einsatz, weil ein Verbrecher durchdrehte

In der Nacht zu Mittwoch ist der erst 57 Jahre alte Familienvater gestorben - er erlag Verletzungen, die er sich im Einsatz zuzog: bei der Festnahme eines Verbrechers, der ihn auf der Flucht rammte. Frontal knallte der silberne VW in den dunklen Zivilwagen, in dem Hütter saß. Zusammen mit Kollegen hatte der Fahnder des LKA … Drama um toten Polizisten: Er starb im Einsatz, weil ein Verbrecher durchdrehte weiterlesen

Kongress in Berlin: Migranten-Dachverband fordert “radikale Entnazifizierung der Gesellschaft“

Unerwünschte Aktualität hat ein Manifest des Migranten-Dachverbandes ''Neue deutsche Organisationen'', das deren Kongress am Donnerstag in Berlin beschloss, durch die Bluttat von Hanau erfahren. Sprecherin Ferda Ataman fordert besseren Schutz für Minderheiten.   Quelle:  DE, Epoch Times, 22.02.2020